Energiefelder

Die Aura wird durch Energiefelder bestimmt, die der Mensch aus seiner Umgebung aufnimmt. Im Körper bilden sich daraus Energiekonzentrationen, die sog. Chakren. Überschüssige Energien werden als Farbschwingungen abgestrahlt. Der Erforschung dieser Energiefelder widmen sich bereits seit Jahrhunderten zahlreiche Philosophen und Wissenschaftler. Schon die Darstellung von Heiligenscheinen in der frühen christlichen Kunst kann als Sichtbarmachung der Aura interpretiert werden. Aus weltanschaulicher Sicht befasste sich die Theosophie intensiv mit der Aura. Sie unterscheidet den spirituellen, kausalen, mentalen, astralen und ätherischen Körper bzw. die gleiche Anzahl an Auren. Mittels der Hochfrequenzfotographie gelang Mitte des letzten Jahrhunderts Forschern erstmals die Darstellung von Energiefeldern mit wissenschaftlichen Methoden.

Weitere Themen:
Farbtherapien
zurück zu: Aura